Print-Logo Bodenheim

Gemeinde renoviert Baumhaus

Naturkinder-Spielplatz „Traumgarten“ erfährt Aufwertung

Vor über zehn Jahren entstand am nördlichen Baurand des damals noch frischen Bodenheimer Baugebietes „Kapelle“ ein grüner Korridor. Neben der Ortsgemeinde wirkten daran die Bodenheimer Spielleitplanung, die VG-Umweltbeauftragte Angelika Hanser und die dortigen Anwohner nebst Kindern mit. Noch heute genießt das auf den Namen „Traumgarten“ getaufte Areal bei Groß und Klein große Beachtung. Die Fläche wird weitestgehend sich selbst überlassen. Lediglich der Gemeindebauhof mäht gezielt die Restbestände an offenem Gelände, belässt aber die wild wachsenden Pflanzinseln größtenteils sich selbst. Das Ergebnis: Nach mehr als zehn Jahre haben sich Rückzugsräume für Tiere und Pflanzen gebildet und so manches Kind hat das Natur-Areal als Naturerlebnis der besonderen Art kennen gelernt.
So auch die Kinder der Bodenheimer BUND-Naturkindergruppe, die letztes Jahr immerhin ihr 10. Jubiläumsjahr feiern durften und den Traumgarten für ihre Aktivitäten besonders gerne nutzt.
Einziges gebautes Spielgerät stellt hingegen das Baumhaus dar. Dieses wurde vor ca. 10 Jahren mit Hilfe der Spielleitplanung, verschiedenen Vätern und mit tatkräftiger Unterstützung des Gemeindebauhofes errichtet. Hierbei wurde der Stamm und das kräftige Astwerk der stattlichen Esche als statisches „Skelett“ genutzt. Für die Kinder war das Baumhaus häufig genutzter Mittelpunkt „Ihres“ Traumgartens. In den letzten Jahren kam das immerhin sechs Meter hohe Naturhaus in die Jahre. Immer wieder musste der Gemeindebauhof verfaulte Holzteile entfernen und ersetzen. Anfang 2015 musste dann das beliebte Baumhaus aus Sicherheitsgründen vorerst ganz geschlossen werden.
Dies war für die Vertreter der Bodenheimer Spielleitplanung der Zeitpunkt den richtigen Impuls zur Sanierung zu geben. Geld war knapp. So bewarb man sich beim Fanta-Initiativ-Wettbewerb und konnte beim Internet-Klicken für das eigene Projekt immerhin 1.000 € gewinnen. Dieser Betrag war das „Startkapital“, den Rest hat nunmehr die Gemeinde „draufgelegt“.
Mit der Sanierung wurde der Bodenheimer Zimmereibetrieb Matthias Gill beauftragt. Die bislang vorhandene Weichholzkonstruktion wurde an den Mangelbereichen nunmehr durch härteres Holz von Douglasien und sibirischer Lärche ersetzt und das Baumhaus strahlt nun endlich wieder in altem Glanz.
Bei der nun anstehenden Einweihung kamen dreißig Kinder und nochmals 20 Erwachsene und bestaunten bei servierten Brezeln und Kindergetränken nicht schlecht. Insbesondere die Kinder konnten die Freigabe des Baumhauses kaum noch abwarten. Der anwesenden Partizipartionsbeauftragten der Spielleitplanung, Tanja Berkes, der 2. Beigeordneten Ingrid Kerz und Ortsbürgermeister Thomas Becker-Theilig waren auch die Freude über die erfolgreiche Sanierung anzusehen. Insgesamt kostete die Sanierung 6.000 €, aus Sicht von Ortsbürgermeister Becker-Theilig wieder einmal eine gut angelegte Investition für die Bodenheimer Jugend.

Artikel verfasst: 09.05.2016