Print-Logo Bodenheim

Statistische Erhebungen der Gemeinde Bodenheim 1803, 1806 und 1828

Die hier gemachten Angaben stammen teils aus handschriftlichen Zusammenstellungen aber auch aus Normblättern, die dann die Verwaltung ausgefüllt hat. Die Angaben beim Handwerk zeigen deutlich auf, dass Bodenheim sich selbst versorgen konnte. Es war alles vorhanden, was man im täglichen Leben benötigte. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass der Ort bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts über 1000 Einwohner hatte. Das lag auch an der hohen Geburtenrate. Im Jahre 1803 hatte der Ort ca. 461 Erwachsene, aber über 500 Kinder. Während bei den ersten Angaben zur Bevölkerungsstatistik die Gemeinde nur aus Katholiken und Juden bestand, finden sich in derjenigen von 1828 die ersten Protestanten.

Die Statistiken werden im Laufe der Zeit ergänzt und eventuell um weitere Angaben ergänzt.

1803

Gesamtbevölkerung:
1127 Einwohner, davon 1096 Katholiken und 31 Juden

Allgemeines:
Im Ort befindet sich 1 katholische Kirche (mit 3 Glocken), 1 katholische Schule, 210 Privathäuser, 96 Scheunen und 1 Mühle.

An Vieh:
  60 Stücke Pferde
    3 Stücke Ochsen
322 Stücke Kühe
  36 Stücke Rinder
210 Mast und Faselschweine
  12 Ziegen

1806

Gesamtbevölkerung:
1285 Einwohner (davon 31 Knechte und 36 Mägde)

Allgemeines:
Es gibt 1 Kirche, 1 Pfarrhaus, 1 Schulhaus, 1 Gemeindehaus, 3 Gemeindewohnungen, 204 Privathäuser

Handwerk:
3 Bäcker, 5 Leineweber, 2 Maurer, 2 Metzger, 1 Sattler, 2 Schmiede, 2 Schneider, 2 Schreiner, 2 Schuhmacher, 2 Tabakhändler, 2 Wagner, 1 Weinhändler, 5 Wirte, 1 Viehhändler, 1 Ölmüller, 1 Chicorée Fabrik

An Vieh:
60 Pferde                
9 Ochsen               
420 Kühe            
150 Rinder        
0 Schafe            
0 Ziegen            
8 Mutterschweine   

1825

Gesamtzahl der Wohnhäuser:
226

Kinder unter 14 Jahren
Männlich: 297
Weiblich: 292

Personen über 14 Jahre
Männlich: 438
Weiblich: 460

Gesamtbevölkerung
1588, davon 1493 katholisch, 19 evangelisch und 76 Juden. Es gab 23 männliche und 46 weibliche Dienstboten.

Allgemeines
Von den "Lebendig-Geborenen" in den Jahren 1822, 1823 und 1824 waren 165 ehelich und 12 unehelich zur elt gekommen. Von den "Tod-Geborenen" waren 5 ehelich und 1 unehelich verstorben.
In den Jahren 1822 bis 1824 verstarben 57 Erwachsene (davon 38 Frauen) und 87 Kinder unter 14 Jahren. Gleichzeitig heirateten in diesen Jahren insgesamt 25 Paare.
Die geschlossenen Ehen bleiben seit vielen Jahren ziemlich gleich; die Zahl der unehelichen Kinder aber ging seit der letzten Aufnahme zurück.
Von Selbstmord und besonderen Unglücksfällen ist nichts bekannt, auch verunglückten „Kindbetterinen“ seit einigen Jahre keine mehr.
Personen über 100 Jahre gibt es hier nicht; die ältesten sind zwischen 84 und 90 Jahren.

1828

Gesamtbevölkerung:
1664 Einwohner, davon 1557 katholisch, 18 evangelisch und 89 Juden. Es gab 17 männliche und 30 weibliche Dienstboten

Allgemeines:
Es gibt 1 katholische Kirche, 1 Synagoge, 1 Gemeindehaus, 1 Schulhaus, 124 Scheunen, 181 Ställe, 3 Brandweinbrauereien, 226 Wohnhäuser und 1 Mehl- und Lohmühle, genannt Spatzenmühle

Handwerk:
3 Bäcker, 1 Schlosser, 3 Küfer, 5 Maurer, 2 Metzger, 5 Leineweber, 2 Wagner, 1 Zimmermann, 2 Schmiede, 8 Wirte, 3 Schuhmacher